METAV, wire und Tube 2022 – Nachhaltigkeit wird von der Kür zur Pflicht

People at fair

On the road again … nach der nahezu Event-freien Zeit der Corona-Pandemie füllen sich nach und nach wieder die Messehallen und Kongress-Center. Diese Chance nutzt unser Team natürlich, um Kunden und Partner zu treffen sowie sich ein Bild von Stimmung und Lage in verschiedenen spannenden Branchen zu machen.

 

Unser jüngstes Ziel war die „Wire und Tube 2022“ in Düsseldorf vor wenigen Tagen. Dort trafen sich fast 1.900 Unternehmen. Diese präsentierten Lösungen und Services rund um die Rohrherstellung, Rohrbearbeitungstechnik, Umformtechnik und Maschinen und Anlagen sowie Werkzeuge zur Verfahrenstechnik, Mess-, Steuer-, Regel- und Prüftechnik. Ebenso am Start waren Hersteller von Maschinen zur Drahtherstellung und Drahtbearbeitung, Draht, Kabel, Drahtprodukte und Fertigungstechnik, Befestigungstechnik und Federfertigungstechnik. 

 

Metall, Energie, Logistik – diese (und andere) Schlagworte stehen für diese Branchen. Man muss kein Medienjunkie sein, um bemerkt zu haben, dass genau in diesen Bereichen aktuell immense Herausforderungen auf die Unternehmen warten. Ukrainekrieg, Lieferketten-Engpässe, Rohstoffpreise sowie Energiewende und Energiepreise setzen die Branche massiv unter Druck. Diese versuchen, – egal ob Mittelständler oder Großkonzern – mit Einsparmaßnahmen und Innovationen zu reagieren, um die schwierige Situation zu meistern. 

 

Das Ziel der meisten lautet dabei, mit einer Steigerung der Nachhaltigkeit auf die Herausforderungen zu reagieren. Interessant dabei: das Thema „Nachhaltigkeit“ war bis vor Kurzem meist nahezu ausnahmslos mit ökologischen Aspekten verknüpft – so scheinen viele Firmen auch andere Themenfelder unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit umzugestalten.

 

Und hier kommen wir ins Spiel, denn Events wie die „Wire und Tube“ verschaffen uns die Chance, innerhalb kurzer Zeit mit vielen Marktteilnehmern zu sprechen – und das Credo ist eindeutig: Auch im Bereich „Ersatzteillogistik & Ersatzteilmanagement“ suchen die Unternehmen nach Lösungen, die effizient sind und Vorteile schaffen, die auf Langfristigkeit angelegt sind, bei denen Flexibilität und Zuverlässigkeit Hand in Hand gehen … und bei denen natürlich auch ökologische Aspekte berücksichtigt werden.

 

Die Gespräche in Düsseldorf haben gezeigt, wie nah wir mit unserem Angebot an den Vorstellungen liegen, die mehr und mehr Unternehmen von Ersatzteillogistik & Ersatzteilmanagement haben. Was uns dabei auffiel: Nahezu alle Unternehmen sind sich bewusst, dass sie diese Themen dringend angehen müssen, aber zugleich gibt es im Geschäftsalltag meist zu viele Brände, die gelöscht werden müssen, um Ersatzteillogistik & Ersatzteilmanagement wirklich grundsätzlich neu zu denken und entsprechende Konzepte anzugehen.

 

Gerade vor diesem Hintergrund konnten wir mit unserem Angebot in vielen Gesprächen auf der „Tube and Wire“ punkten. Unsere Plattform stellt all die Features, die sich die Unternehmen von moderner Ersatzteillogistik & Ersatzteilmanagement wünschen, auf Knopfdruck zur Verfügung, ohne dass sie selbst neue Ressourcen aufbauen oder zusätzliches Knowhow einkaufen müssen. In gemeinsamen Workshops erarbeiten wir in kurzer Zeit zusammen mit unseren Kunden eine fundierte Bestandsaufnahme und Auswertung, wie unsere Plattform dem jeweiligen Unternehmen bestmöglich helfen kann, seine Ersatzteillogistik & Ersatzteilmanagement auf neue Füße zu stellen, um den gesamten Bereich wesentlich nachhaltiger zu gestalten.

 

Die Messetage in Düsseldorf haben unser Team, das in den vergangenen Wochen nochmals deutlich gewachsen ist, nur noch mehr motiviert, mit Vollgas durchzustarten. Die Wünsche der Unternehmen und die Herausforderungen der Märkte bilden aktuell das optimale Umfeld für unsere Plattform, um alle ihre Vorteile auszuspielen. Als nächstes steht nun der Maschinenbauforum Pforzheim auf unserem Plan, wo wir vom 20. bis 21. September in Pforzheim wieder unterwegs sein werden, um noch mehr Kunden und Partner von unserer Plattform zu überzeugen.

METAV, wire und Tube 2022 – Nachhaltigkeit wird von der Kür zur Pflicht